Unsere AGB's

 

 

§ 1 Geltungsbereich

Sämtliche Auskünfte, Angebote, Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen  unseres Unternehmens erfolgen ausschließlich Aufgrund der nachstehenden 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen' der Kick Holzwaren GmbH & Co. KG. Gegenbestätigungen unter Hinweis auf eigene Geschäftsbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Sie verpflichten uns nur im Falle eines ausdrücklichen und schriftlichen Anerkenntnisses durch uns.

 

§ 2 Zustandekommen eines Vertrages

Alle vom uns abgegebenen Angebote erlöschen nach 14 Tagen, wenn kein anderer Termin schriftlich auf dem Angebot vermerkt ist. Unser Angebote sind grundsätzlich freibleibend und unverbindlich bis zum Abschluss einer bindenden Vereinbarung. Stillschweigen unsererseits gegenüber eventuell bestehender Einkaufsbedingungen des Käufers gilt in keinem Falle als Anerkennung oder Zustimmung.

 

§ 3 Preise

Die Preise verstehen sich in Euro ab Werk  in 73269 Hochdorf, zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer. Eine Erhöhung der Werkstoffpreise und Löhne während Erfüllungs- und Lieferzeit der Aufträge, sowie nachträgliche, im Preis nicht berücksichtige Abgaben auf Grund von Gesetzen und Verordnungen berechtigen uns zu einer verhältnismäßigen Preiserhöhung d.h. die Berechnung der Preise erfolgt zu den am Tage der Lieferung gültigen Preisen. In Fällen offensichtlicher Schreib - oder Rechenfehlern sind wir zum Rücktritt berechtigt.

 

§ 4 Kreditgrundlage

Grundlage des Vertrages ist stets die unverminderte Kreditwürdigkeit des Käufers.  Bei Verschlechterung seiner Vermögensverhältnisse, namentlich bei Eröffnung eines Konkurs - oder Vergleichsverfahrens, aber auch bei Wechsel - oder Scheckprotesten sind wir berechtigt, auf Vorauskasse zu bestehen oder vom Vertrag zurückzutreten.

 

§ 5 Liefertermin

Alle Lieferfristen werden nach Möglichkeit eingehalten, sind aber stets unverbindlich. Die Nichteinhaltung von vertraglich vereinbarten Lieferungsterminen und Lieferfristen durch den Verkäufer berechtigen den Käufer lediglich zum Rücktritt vom Vertrag, wenn Er dem Verkäufer schriftlich eine angemessene Nachfrist von mindestens vierzehn Tagen gesetzt hat. Eine Rücknahme von bereits erfolgten Teillieferungen ist ausgeschlossen.

Wird der Verkäufer aus Gründen die er nicht zu vertreten hat, nicht, falsch oder nicht rechtzeitig beliefert, so ist er berechtigt, von dem geschlossen Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten oder die Lieferfristen angemessen zu verlängern. Weitergehende Ansprüche auf Schadenersatz sind in jedem Falle ausgeschlossen. Die Lieferfrist verlängert sich angemessen beim Eintritt von unvorhersehbaren Ereignissen von höherer Gewalt, hierzu gehören insbesondere behördliche Eingriffe,   Betriebs - und Verkehrsstörungen, Maschinen - und Werkzeugschäden sowie Ausschuss. Wird durch die vorgenannten Ereignisse die Lieferung unmöglich, werden wir von der Lieferpflicht frei, ohne das der Käufer Schadensersatz verlangen kann.

 

§ 6 Versand

Wenn nicht anders vereinbart ist, erfolgt der Versand ab Werk in 73269 Hochdorf. Der Versand erfolgt durch ein Transportmittel unserer Wahl. Der Käufer ist verpflichtet, sofort nach Eintreffen der Lieferung zu prüfen, ob ein Transportschaden vorliegt und sich diesen vom Frachtführer bestätigen zu lassen. Verpackung wird billigst berechnet und wird nicht zurückgenommen. Der Versand erfolgt stets auf Rechnung und Gefahr des Kunden. Der Besteller ist verpflichtet, der gelieferte Menge sofort nach Eingang der Ware zu überprüfen und Differenzen innerhalb von 3 Tagen vorzubringen. Nach dieser Frist können keinerlei Ansprüche wegen Fehlmeldungen mehr geltend gemacht werden. Unter - und Überlieferungen sind in der werksüblichen Höhe von  10 % zulässig. Berechnet wird die gelieferte Menge.

 

§ 7 Eigenschaften des Holzes

Holz ist ein Naturstoff. Seine naturgegebenen Eigenschaften , Abweichungen und Merkmahle sind daher stets zu beachten. Insbesondere hat der Käufer seine biologischen, physiologischen und chemischen Eigenschaften beim Kauf und der Verwendung zu berücksichtigen.  Angaben über Trockenheit, Gewicht, Farbe, Maßhaltigkeit usw. erfolgen nach bester Kenntnis, jedoch unverbindlich, insoweit sind weitere Rügen durch den Käufer ausgeschlossen.

 

§ 8 Zahlung

Unsere Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug zu bezahlen. Bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen werden 2 % Skonto gewährt, wenn dies ausdrücklich auf der Rechnung vermerkt ist und alle vorherigen Rechnungen bezahlt sind. Teillieferungen werden sofort berechnet. Sie sind jede für sich, unabhängig von der Beendigung der Gesamtlieferung zur Zahlung fällig. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn wir über den gezahlten Betrag verfügen können. Scheckzahlungen erfordern eine endgültige Gutschrift. Wenn der Kunde mit Zahlungen in Rückstand gerät, insbesondere wenn ein Scheck des Kunden nicht eingelöst wird oder der Kunde seine Zahlungen einstellt hat, sind wir berechtigt, sämtliche noch offenen Ansprüche gegen den Kunden unabhängig vom jeweiligen Rechtsgrund sofort fällig zu stellen.

 

§ 9 Aufrechnung

Der Käufer verzichtet auf die Geltendmachung eines etwaigen Zurückbehaltungsrechtes. Die Aufrechnung durch den Käufer mit Gegenforderung ist nur insoweit zugelassen, als diese Gegenforderungen rechtskräftig festgestellt oder vom Verkäufer anerkannt sind.

 

§ 10 Zahlungsverzug

Bei Überschreitung des Zahlungsziels werden für den Käufer ab dem Fälligkeitstag Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank fällig. Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschaden bleibt dem Verkäufer ausdrücklich vorbehalten.

 

§ 11 Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an den Liefergegenständen bis zum Eingang aller Zahlungen aus diesem Liefervertrag vor. Bei schuldhaften vertragswidrigen Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, den Liefergegenstand zurückzunehmen, wobei der Kunde zur Herausgabe verpflichtet ist. Durch die Rücknahme von Liefergegenständen durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag vor.  Der Käufer ist berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren im ordnungsmäßigen Geschäftsgang weiterzuverarbeiten oder weiterzuveräußern, solange er seinen Verpflichtungen aus seiner Geschäftsverbindung mit dem Verkäufer rechtzeitig nachkommt. Er darf die Vorbehaltsware weder verpfänden noch zur Sicherheit übereignen. Nach Zahlungseinstellung oder mit der Beantragung bzw. Eröffnung eines Vergleichs- oder Konkursverfahrens dürfen weder eine Verarbeitung noch Weiterveräußerung vorgenommen werden. Durch die Verarbeitung der Vorbehaltsware erwirbt der Käufer nicht das Eigentum gemäß § 950 BGB an der neuen Sache. Die Be - oder Verarbeitung wird für den Verkäufer vorgenommen, ohne dass diesem daraus Verbindlichkeiten entstehen. Wird die Ware mit anderen Gegenständen verarbeitet oder vermischt, erwirbt der Verkäufer Miteigentum im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zum Gesamtwert der neuen Sache, ist dazu jedoch nicht verpflichtet.

 

§ 12 Gewährleistung

Wir bemühen uns um ordnungsgemäße und kontaktgerechte Lieferung.  Gelieferte Waren sind vom Kunden unverzüglich nach Anlieferung, so weit dies nach ordnungsmäßigem Geschäftsgange tunlich ist, zu untersuchen. Wenn sich ein Mangel zeigt, ist uns unverzüglich Anzeige zu machen. Unterlässt der Kunde die Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Zeigt sich später ein solcher Mangel, so muss die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung gemacht werden, anderenfalls gilt die Ware auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt. Der § 377 HGB bleibt unberührt.  Ist die Ware mangelhaft, wird anstelle der gesetzlichen Gewährleistung, jeweilig das Recht auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung gewährt. Wird die Ware vor Versand vom Käufer besichtigt und nicht beanstandet, so ist jegliche Beanstandung hinsichtlich Qualität, Beschaffenheit, Abmessung, Farbe usw. ausgeschlossen.

 

§ 13 Abweichende Vereinbarungen

Vereinbarungen die von diesen 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen' abweichen, bedürfen zu ihrer Gültigkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Die übrigen Bestimmungen dieser 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen' bleiben in diesem Fall rechtlich wirksam.

§ 14 Schlussbestimmungen

Sollten Teile dieser 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen' unwirksam sein oder unwirksam werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht berührt. Ein Abschluss aufgrund dieser 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen' macht Diese zum rechtsverbindlichen Vertragsbestandteil für alle Abschlüsse zwischen dem Verkäufer und dem Käufer, ohne dass dies im Einzelfall vereinbart zu werden braucht.